Solo für Licht

Solo für Licht — Dr Jekyll and Mr Hyde

28.März bis 25.Mai 2008 in Leipzig

 

März

April

Mai

MoDiMiDoFrSaSo
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
MoDiMiDoFrSaSo
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
MoDiMiDoFrSaSo
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
Freitag 28.03.08 Uhrzeit 20.00 Uhr - Grassi
Sonntag 30.03.08 Uhrzeit 20.00 Uhr - Grassi

Dr Jekyll and Mr Hyde

Originaltitel DR JEKYLL AND MR HYDE
Land USA 1920
Regie John S. Robertson
Drehbuch Clara S. Beranger (nach einer Erzhlung von Robert Louis Stevenson)
Kamera Andrej Mosvin
Originalmusik Lee Erwin
Darsteller John Barrymore, Charles Lane, Brandon Hurst, Cecil Clovelly, Nita Naldi
Produktion Adolph Zukor
Premiere 18.03.1920 (New York)
Farbe Schwarzwei
Zwischentitel Englisch
Laufzeit 80 min
Eintritt 11,- / 9,-

Dr. Henry Jekyll ein angesehener Mensch, eine der Sttzen der Gesellschaft, im Beruf uerst erfolgreich, in seiner Tugendhaftigkeit vorbildlich und in seinen karitativen Bestrebungen ein Muster christlicher Nchstenliebe vermacht fr den Fall seines Todes seinen Besitz testamentarisch dem zwielichtigen Unhold Mr. Hyde. Hyde, eine Art destilliertes Alter Ego Dr. Jekylls, ermglicht diesem, seinen dunklen Trieben freien Lauf zu lassen. Als schlielich ein Mord geschieht, der eindeutig Mr. Hyde angelastet werden muss, verschwindet dieser spurlos. Dr. Jekyll widerruft daraufhin sein Testament, gibt wieder Gesellschaften fr seine Freunde und scheint sich vom verderblichen Einfluss des Mr. Hyde befreit zu haben. Doch einige Zeit spter geht eine erneute Vernderung mit ihm vor. Er schliet sich in seinem Laboratorium ein, wo er fieberhaft an chemischen Experimenten arbeitet, lsst alle Besucher abweisen und zeigt sich selbst den Hausangestellten nicht mehr. Er kann sich dem Einfluss einer Droge nicht entziehen - das Geschehen nimmt seinen dramatischen Verlauf!

Vorbild fr diese Erzhlung Robert Louis Stevensons aus dem Jahr 1886 war ein Kunsttischler namens Brodie aus Edinburgh. Hinter einer tugendhaften Fassade fhrte dieser ein Doppelleben. Tagsber ein Vorzeigebrger, bettigte er sich nachts als Krimineller. Nach einem missglckten Coup floh er nach Amsterdam, wurde jedoch aufgegriffen, nach England berfhrt und vom Gericht zum Tod durch den Strang verurteilt. Stevenson kritisiert hier, wo er die Folgen erzwungener Verdrngung nicht gesellschaftskonformer Wnsche aufzeigt, die Konventionen des Viktorianischen Zeitalters. Zugleich warnt die Erzhlung vor den Folgen einer enthemmten Menschennatur ohne sittliche Selbstbeherrschung.

John S. Robertson war auf dem Hhepunkt seiner Karriere in den 1920ern ein angesehener Regisseur fr anspruchsvolle Unterhaltung. Er war bekannt als gediegener Handwerker, der auch Prestigeproduktionen sicher und innerhalb der Rahmenbedingungen vollenden konnte. Sein heute noch bekanntester Film ist DR. JEKYLL AND MR. HYDE. Mit dem Aufkommen des Tonfilms endete Robertsons Karriere, er wurde nur noch fr B-Filme eingesetzt.

In der von uns gezeigten ersten abendfllenden Leinwandadaption von Stevensons literarischer Vorlage, liefert John Barrymore, der zeitgleich zu den Dreharbeiten am Broadway Shakespeares "Richard III." spielte, eine Glanzleistung in der doppelten Hauptrolle als Dr. Jekyll und Mr. Hyde ab.


Live-Begleitung Tobias Rank (Kinoorgel)