Solo für Licht 2011

Solo für Licht 2011 — Close your Eyes

April 2011
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6        
Filmbild:1 Filmbild:2

Optical Vacuum

Sa 2.4. / 20.30 Uhr / naTo
Eintritt: 5,50 / 4,50

sterreich 2008
Regie, Drehbuch: Dariusz Kowalski
Kamera: Webcams
Ton: Stefan Nmeth
Musik: Stefan Nmeth
Sprecher: Stephen Mathewson
Produktion: Medienwerkstatt Wien
Farbe
Sprache: Englisch
Laufzeit: 55 min

Nirgendwo wird die Rede vom panoptischen Zeitalter, von einem Auge, das alles erfasst und selbst unfassbar bleibt, deutlicher, als in eben dem Medium, das Allgegenwart und Flchtigkeit im globalen Mastab umgesetzt hat: das Internet. Im Netz wird das bisherige Paradigma unserer bildgebenden Apparate hinfllig: Keine singulre Zentralperspektive mehr, sondern Myriaden von Blickwinkeln, bertragen aus Webcams, die pausenlos Bilder in den digitalen Datenstrom pumpen. So ist das Vakuum" im Titel von Dariusz Kowalskis 55-mintigen filmischem Essay keine Leere, sondern ein mchtiger Generator, eine unablssige Verdoppelung der Welt ins Bild. Was so entsteht, ist eine berwachung, die ihren alten Wortsinn wieder sprbar werden lsst: die ber-Wachheit, die Halluzinationen erzeugende Anstrengung, die ein Auge erleidet, das weder blinzelt noch schlft. ber Jahre hat Kowalski Bilder aus dem Strom gefischt, die wie eine Flaschenpost fr niemanden gedacht waren und die jeder empfangen konnte. Wie Traumbilder gleiten sie an uns vorber, ein oneirisches Panoptikum, in dem mitunter Momente irritierender Schnheit sichtbar werden. [] Auf der Tonspur hrt man intime, tagebuchartige Kommentare, die nicht fr das ffentliche Ohr bestimmt sind. (1)

(1) Dietmar Kammerer (www.sixpackfilm, abgerufen am 12.2.2011)