Solo für Licht 2011

Solo für Licht 2011 — Close your Eyes

April 2011
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6        
Filmbild:1 Filmbild:2

Blue

Mi 6.4. / 20 Uhr / naTo
Eintritt: 5,50 / 4,50

Grobritannien 1993
Regie: Derek Jarman
Buch: Derek Jarman
Darsteller: John Quentin, Nigel Terry, Derek Jarman, Tilda Swinton
Musik: Simon Fisher-Turner, Momus
Produzent: Basilisk Communications, Uplink Co., Arts Council of Great Britain, Channel Four Films, BBC Radio (Radio 3), Opal
Urauffhrung: 3.10.1993 (New York)
Farbe
Sprache: Deutsch
Laufzeit: 76 min

BLUE ist der zwlfte und letzte Film des britischen Filmregisseurs und Malers Jarman, bevor dieser an AIDS starb. Zur Verffentlichung des Films 1993 war er infolge der Krankheit nahezu erblindet.
Jarman konfrontiert den Betrachter mit einer monochromen Bildprojektion der Farbe Blau, die sein Sehfeld im Zuge seiner Krankheit eigenen Angaben zufolge vereinnahmt hatte. Ein Blau, da Assoziationen an Himmel und Ozean, Blindheit, Paradies und Ewigkeit hervorruft. Er metaphorisiert auf diese Weise seine Blindheit, die es ihm nicht mehr ermglicht hatte, einen konventionellen Film zu drehen.
Ein bewegtes Bild gibt es in BLUE nur im technischen und dies ist uerst wichtig im emotionalen Sinne; denn die auditive Dramaturgie der persnlichen Entblung Jarmans erzeugt beim Betrachter direkte Betroffenheit und lt den einen am Strom des Bewutseins des anderen teilhaben.

Quelle: Holden, Stephen, Rezension zu: Blue (1993), in New York Times, 2.10.1993