Solo für Licht 2011

Solo für Licht 2011 — Close your Eyes

April 2011
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6        
Filmbild:1 Filmbild:2

Sal oder Die 120 Tage von Sodom

Sal o le 120 giornate di sodoma

Sa 2.4. / 21.30 Uhr / naTo
Eintritt: 5,50 / 4,50

Frankreich/Italien 1975
Regie: Pier Paolo Pasolini
Buch: Pier Paolo Pasolini, Sergio Citti, Pupi Avati
Kamera: Tonino Delli Colli
Schnitt: Nino Baragli, Tatiana Casini Morigi, Enzo Ocone
Darsteller: Paolo Bonacelli, Aldo Valletti, Giorgio Cataldi, Umberto Paolo Quintavalle, Sonia Saviange, Caterina Boratto
Produzent:
Urauffhrung: 22.11.1975 (Paris)
Farbe
Sprache: Italienisch
deutsche Untertitel
Laufzeit: 116 min

Die gute Gesellschaft von Sal, der Frst, der Bischof, der Prsident und Monsignore gebildet, gesittet, kulturvoll halten junge Mnner und Frauen, die teilweise gewaltsam entfhrt wurden, brutal in einem Anwesen gefangen, um an ihnen hemmungslos ihre Triebe und Macht (Legislative und Exekutive in einem) auszuleben...
Pasolinis SAL O LE 120 GIORNATE DI SODOMA basiert auf dem Buch Les 120 Journes de Sodome ou L'Ecole du Libertinage von Marquis de Sade. Pasolinis letztes und von Skandalen begleitetes Werk ist auf einer gesellschaftskritischen Folie zu betrachten, denn das im Titel genannte Sal bezieht sich durchaus auf die gleichnamige faschistische Republik von 194345. Es wre jedoch falsch, es in seiner Reflexion auf Faschismus zu begrenzen. Begegnen sollte das Publikum diesem Film mit uerster (im positiven Wortsinn gedachter) Skepsis. Entschlsseln soweit dies in Gnze berhaupt mglich wre lsst sich SAL nmlich nur, wenn man nicht an den Bildern hngt, sondern diese ikonografisch als Zeichen betrachtet. Die Wichtigkeit des Bildhaften wird durch die nahezu fehlende, beinah als vernachlssigt zu empfindende, filmische Bearbeitung noch betont.